Tag 420 | Ein Fataler Sturz (1)

14. Dezember 2016

Ich habe in meiner Schulzeit Basketball im Verein gespielt. Mit 17 bin ich bei einem Spiel gestürzt. Ich habe den Ball abgefangen und schnell gekontert. Auf dem Weg zum Korb stellte mir eine Gegenspielerin ziemlich geschickt ein Bein, ich sah es gar nicht kommen und so bin ich voll auf die Fresse gefallen. Ich bin ungestützt auf mein Kinn aufgeprallt. Ich war kurz bewusstlos und hatte eine Platzwunde am Kinn, die genäht werden musste.

free-hurt-let-go-move-on-favim-com-142293720 Jahre später, im Frühjahr 2015 bin ich mit einem steifen Nacken aufgewacht, seit dem habe ich ein chronisches Nacken-Syndrom, ich war bei zig Ärzten, hatte Physiotherapie und Muskelentspanner genommen, aber nichts half. Als Grund wurde meistens meine ungesunde Arbeitshaltung genannt.

Auf der Suche nach Heilung bin ich auf die Body Stress Release Therapie gekommen. Ich habe heute meine dritte Behandlung gehabt. Und heute löste sich der Punkt in meinem Nacken auf. WOW – welch ein Wunder! (Ich habe schon einige hoffnungsvolle Sachen ausprobiert und getestet! und manche davon in diesem Blog dokumentiert). Bei der heutigen BSR Session kam mir die Erinnerung von diesem oben geschilderten Sturz wieder in den Sinn. Ich musste sogar weinen, weil alles hoch kam, so wie ich es damals erlebt habe.

Der spezifische Punkt für mich war, dass ich es überhaupt nicht kommen sah, ich war erstaunt und schockiert über ihre Unverfrorenheit/Böswilligkeit. Ich dachte, dass sie es mit Absicht gemacht hat, und ich konnte es einfach nicht fassen, wie man so handeln kann, wie man schwere Verletzungen in Kauf nehmen kann.

Dadurch dass ich meinen Prozess seit vielen Jahren laufe, sah ich wie ich diese Verletzung in-mir und als-mich ‘verankert’ habe, weil ich einen MIND-Punkt darin erschaffen habe. Der Körper ist genial, er hat die Fähigkeit sich selbst zu heilen (solange alle Teile intakt sind, solange es keine Manifestierte Konsequenz gibt, und sogar hier wird es in Zukunft noch viele Überraschungen geben, was möglich und was unmöglich ist, glaube ich). Mein Körper konnte es nicht loslassen, weil ich als Bewusstsein es nicht losgelassen habe.  

Ich weiß auch aus Erfahrung, dass das Bewusstsein das Physische ‘überschreiben’ kann, denn nur so ist es überhaupt möglich, dass die körpereigenen Heilungskräfte außerkraft gesetzt werden, und dass nach ‘erfolgreichen’ Behandlungen/Therapien manche Symptome doch früher oder später wieder auftauchen. Wir gehen zum Chiropraktiker lassen uns einrenken und einen Monat später ‘sitzt’ wieder alles ‘schief’.  Wir haben eine Chemo, der Krebs ist weg und nach ein paar Jahren taucht er aber wieder auf. Warum? Weil die eigentlichen Ursachen, die im Bewusstsein verankert sind, eben nicht angegangen und nicht aufgelöst werden.

Die Fragen, die sich mir hier stellen sind, wie gehe ich damit in Zukunft um, dass ich mich verletzen kann? Dass ich es nicht kommen sehe? Dass es womöglich jemanden gibt, der mir mit Absicht schaden will, ich es aber nicht rechtzeitig erkenne? Will ich den Rest meines Lebens mit einem steifen Nacken verbringen, weil mir jemand unerwartet wehtun kann?

Fortsetzung folgt…



Post a new comment

Copyright © 2012-2015 AGA | All rights reserved.