Tag 305 – Weitere Details der Eifersuchts-Erfahrung – Teil 3

15. November 2013
http://www.deviantart.com/art/ddreams-21293935

http://www.deviantart.com/art/ddreams-21293935

Ich habe den letzten Blog mit dem Satz beendet:
„Ich habe also aus Mücken Elefanten gemacht. Riesige Energie-Elefanten. Ich habe mich mit meinen eigenen Vorstellungen gequält. Dafür trägt nun wirklich keiner die Verantwortung, außer ich Selbst. “

Ich habe in meiner Ersten Eifersuchts-Erfahrung noch ein weiteres Detail entdeckt, dass ich genutzt habe, um daraus ein ‘Programm’ zu formen. Mein damaliger Kinderfreund hat mit also erzählt, dass ein anderes Mädchen ihn gefragt hat, ob sie nicht Hädchenhalten wollten. Und staunend stelle ich heute fest, dass es vor allem die scheinbar ‘bedeutungslosen’ Berührungen sind, die die intensivsten Eifersuchts-Energien in-mir kreieren. Irgendwie bin ich bei meiner damaligen Vorstellung völlig ‘hängen geblieben’. Das witzige ist, dass mein Kinderfreund und das Mädchen nie Hädchengehalten haben. Ich meine wir waren 6 Jahre alt. (Erstaunlich wie mir nach und nach mehr und mehr Details einfallen und ich den Zeitpunkt immer genauer bestimmen kann, die Erinnerung wird immer Deutlicher). Es war der Sommer vor unserer Einschulung. Sie hat ihn gefragt. Er hat sich darüber amüsiert, fand es furchtbar lustig und erzählte es unbekümmert mir und seiner Mutter. Das ist die ganze Geschichte. Ich habe mir in meinem Bewußtsein ein komplettes ‘Drama’ daraus erschaffen, an dem ich noch heute zu krabbern habe. Ich lebe bis heute dieses ‘Drama’ aus.

Wenn ich also heute beobachte, dass mein Partner/Potenzieller Partner – und mag es noch so ‘bedeutungslos’ / natürlich sein, eine andere Frau berührt – flippe ich in-mir förmlich aus. Ich versuche etwas zu sehen, was es nicht zu sehen gibt. Ich versuche meine eigene Vorstellung/Befürchtung zu sehen. Ich interpretiere eine ganze Welt hinein und suche nach den ‘Beweisen’, dass diese Berührung etwas ‘mehr’ sein könnte, als es ‘scheint’. Ich habe damals diesen Vorfall nicht selbst gesehen, ich war nicht dabei als sie ihn gefragt hat. Hier befindet sich das Fundament meiner Angst vor dem Kontroll-Verlust. ‘Ich weiß nicht ob da wirklich was ‘schlimmes’ passiert ist’. ‘Vielleicht ist was ‘schlimmes’ passiert, und ich war nicht dabei.’ Wenn ich also heute beobachte, dass mein Partner/Potenzieller Partner eine andere Frau berührt, überkommt mich dieser ‘Alarm-Zustand’ – so als ob ich versuchen würde das zu beobachten, was ich damals ‘verpasst’ habe.

Das eben ist eine ‘Bewusstseins-Projektion’. Das ist, wenn wir unsere Vergangenheit auf die Gegenwart projezieren. Ich lebe praktisch in meiner Vergangenheit gefangen und noch schlimmer, denn eigentlich ist es nicht mal die ‘reale’ Vergangenheit, es ist eine ‘Vorstellung’ der Vergangenheit, an der ich mich aufgehangen habe und die ich immer und immer und immer auf das HIER projeziere. Ich sehe das HIER heute gar nicht mehr.

Ich vergebe mir selbst, dass ich es akzeptiert und mir erlaubt habe eine ‘Erinnerung’ und die gesamte darin eingebettete ‘Energetische Erfahrung’ der Eifersucht auf das HIER zu projezieren, auf meine heutigen Potenziellen Partner/Partner – ohne zu realisieren, wie ich mich in meiner selbst-erschaffenen Illusion gefangen halte, weil ich gewissermaßen versuche, das zu sehen, was mir damals entgangen ist.

Ich vergebe mir selbst, dass ich es mir nicht erlaubt habe diese Erinnerung loszulassen und mir meine ‘ausgeartete Vorstellung’, die jeglicher Grundlage entbehrt, nicht selbst-vergeben zu haben.

Ich vergebe mir selbst, dass ich es akzeptiert und mir erlaubt habe all die Energie angestaut zu haben, mich damit gequält zu haben es mit mir herum getragen zu haben – Jahre lang!

Ich vergebe mir selbst, dass ich es akzeptiert und mir erlaubt habe nicht realisiert zu haben, dass es MEINE ‘Energie’ ist, die ich deshalb auch ohne weiteres mir selbst-vergeben kann.

Ich vergebe mir selbst, dass ich es akzeptiert und mir erlaubt habe mich zu ‘schämen’ darüber zu sprechen, ohne zu sehen und zu erkennen, dass diese Geheimhaltung ein weiterer Mechanismus des ‘Energie’-Staus war und die Eifersuchts-Erfahrung dadurch noch mehr ‘angefeuert’ wurde.

Ich realisiere heute, dass die Form der ‘Energie’, die ich innerhalb und als diese Erfahrung kreiert habe, sehr intensiv, hart und ‘spitz’ war, denn sie war bis zum Äußersten komprimiert. Ich war bis zum Äußersten komprimiert – die Eifersuchs-Erfahrung ist eine Erfahrung der Äußersten Selbst-Kompromittierung.

Ich realisiere, dass die gesamte Erfahrung alleine meine Kreation ist. Ich alleine bin für diese Selbst-Kompromittierung verantwortlich. Und das ist die Beste Nachricht des Tages, denn wenn ich vollkommen selbst-verantwortlich bin, kann ich es als mich Selbst ändern. Ich kann die ‘Erinnerung’ ein für alle Mal loslassen und mich endlich aus der Geißelhaft der Eifersucht befreien.

Ich verpflichte mich, meine Augen endlich für das HIER zu öffnen, und nicht zu versuchen, meine Vergangenheit in der Gegenwart zu sehen.

Ich verpflichte mich, in Augenblicken, die berechenbar und voraussehbar zum ‘alten Muster’ führen können, mich zu verlangsamen und es mir nicht zu erlauben und zu gestatten, diese intensive, harte und spitze ‘Energie’ zu kreieren.

Ich verpflichte mich, die Berührungen meines Potienziellen Partners/Partners mit anderen Wesen/Frauen nicht ‘persönlich’ zu nehmen, und nicht zu versuchen, darin ein ‘mehr’ – praktisch meine ‘Erinnerung’ bzw. Vorstellung der Vergangenheit – zu sehen.

Für die Etablierung einer funktionierenden Beziehung die auf Vertrauen basiert, ist Kontrolle der völlig falsche Weg. Es gibt so viele Wege und Möglichkeiten eine  Beziehung zu entwickeln, wie zb. die Kommunikation. Überhaupt wenden wir so viel Energie dazu auf, ‘Sachen’ zu befürchten, Ereignisse zu unserem Gunsten zu manipulieren, anstatt auf eine Praktische Weise den Fokus auf die Entwicklung der Beziehung zu legen.

Ich verpflichte mich meinen Anfangspunkt innerhalb von Beziehungen zu korrigieren und ihn neuauszurichten. Und keine ‘Energie’ zu generienen, in Bezug auf was ich mir vorstelle, was alles schief laufen könnte – Es ist viel praktischer, die Beziehung direkt zu vervollkommnen, sie zu ihren vollen Potenzial auszubauen. Und innerhalb einer Beziehung sich Selbst und den Partner als sich Selbst zu unterstützen, zu fördern und den Raum für Selbst-Realisation und Selbst-Entfaltung zu öffnen und zu erschaffen.



Post a new comment

Copyright © 2012-2015 AGA | All rights reserved.