Tag 220 – Berührungsängste (2)

24. April 2013

 

http://browse.deviantart.com/art/Thixophobia-167324642

Ich habe noch einmal in Selbst-Ehrlichkeit betrachtet, wie ich das Begehren in-mir und als-mich erschaffen habe. Welche vorausgehenden Schritte haben stattgefunden? Und da wurde es mir klar, dass es ein bestimmtes Bild/Image ist; Ich habe einige Tage zuvor an einer Imagination/Vorstellung teilgenommen, eigentlich war es ein ganzer ‚Film‘ den ich da produziert habe. Also war es dieses Bild/Image, das diese Erfahrung aktiviert hat.

Ich kreiere somit im Laufe der Zeit ganze Programme, durch Imaginationen, Back-Chats, Bilder, Erinnerungen, durch die Partizipation im-und-als Bewußtsein definiere ich mich in Separation von mir Selbst innerhalb dieser Bilder/Images bzw. Vorstellungen, Erinnerungen, die ich dann zu einem bestimmten ‚Programm‘ verschmelze. Wenn also dann, irgendwann mal später, das Begehren in-mir und als-mich auftauchte, eine Person zu berühren, ist es im Grunde nicht wirklich ein ‚Bedürfnis‘ gewesen diesen Menschen zu berühren, sondern das Begehren dieses Erlebnis als dieses ‚Programm‘ für mich in der ‚Realität‘ zu manifestieren. Die Angst darin ist dann multidimensional ‚eingebettet‘ – Angst davor dieses ‚positive‘ Erlebnis doch nicht kriegen/verwirklichen zu können – Angst als Selbst-Unehrlichkeit, weil man eigentlich genau weiß was man da tut: man mißbraucht einen Menschen, um seine Bewußtseins-Illusionen auszuleben – Angst davor dass die Berührung als unerwünscht empfungen wird etc.

In meinem Fall war es auch oft so, dass ich Berührungen unterdrückt habe, dass ich mich nicht gewagt habe, das Begehren tatsächlich auszuleben, was schon einen unglaublichen Energie-Stau verursacht, einen Inneren Konflikt – genau das richtige, um weitere Bewußtseins-Imaginationen zu erschaffen – also Berührungen NUR noch im-und-als Bewußtsein zu erschaffen und zu erleben. So ist die Unterdrückung auch immer Brennstoff für die weitere Entwicklung im-und-als Bewußtsein.

Ich realisiere auch, dass ich die einzelnen ‚Programme‘ im Detail ablaufen muss, und mir alle Bilder/Images, Erinnerungen etc selbst vergeben muss, um all die darin enthaltenen Energien loszulassen. Sodass ich eventuell mich nicht mehr separiere, um innerhalb einer Berührung irgendein Erlebnis zu kreiren, sondern hier in Einheit und Gleichheit im-und-als mein Physischer Körper lebe, mit Menschen interagiere, sie vielleicht auch berühre, wenn mir danach ist, wenn der Kontext der Situation im-und-als das Physische das Beste für alle ist 😉

 

 



Post a new comment

Copyright © 2012-2015 AGA | All rights reserved.