Tag 194 – Fingernägelkauen (15) Aufgeben vs. Befreien

8. März 2013

 

http://www.truly-design.com/eng/project/personal-artwork/transparencies-rems182

Die Rechtfertigung als ein Internes Selbstgespräch ist schon eine interessante Sache, eine separierte Stimme im Kopf die gegenargumentiert. Die Trennung im-und-als das Selbst ist unübersehbar, wir leben in unseren Köpfen als schizoide ‚Persönlichkeiten‘ im ständigen Streit ums ‚Rechthaben‘. Kann man das immer noch LEBEN nennen? Und warum fällt es noch so vielen von uns schwer, die Paralellen in der Äußeren Welt zu sehen und zu erkennen – dass Kriege, Konflikte und Streitigkeiten Spiegelbilder unserer Selbst sind. Und dass es schwachsinnig ist Krieg mit Krieg zu bekämpfen. Das wäre so, als ob ein Psychiater seinem Schizophränen Patienten rät, eine weitere gespaltene ‚Persönlichkeit‘ zu kreiren, die all die anderen überwinden soll, indem sie die ‚AlleinHerrschaft‘ im Kopf beantsprucht bzw. erstreitet.

Meine persönlichen Rechtfertigungen in Bezug auf das Fingernägelkauen, waren vorallem Zugeständnisse und Akzeptanzen meiner Selbst als ‚Nägelkauer‘ – ‚So bin ich eben‘, ‚Ich kann mich nicht ändern‘, ‚Ich kann damit nicht aufhören‘, ‚Das Fingernägelkauen ist stärker als Ich – ICH kann es NICHT aufgeben‘. [Genauso akzeptieren wir in der Äußeren/Externen Welt das Bestehen von Kriegen, das Anwenden von Gewalt, Mißbrauch, Leid und Schmerz, weil wir glauben, dass es KEINEN anderen Weg gibt – ‚So ist das eben‘.]

Ich vergebe mir selbst, dass ich es akzeptiert und mir erlaubt habe mich innerhalb des Fingernägelkauens Selbst zu definieren, so daß ich einen ‚Teil‘ meiner Selbst als ‚Nägelkauer‘ verankert habe und so habe ich gar nicht mehr gesehen und verstanden, WAUM es mir so unendlich schwergefallen ist das Fingernägelkauen aufzugeben, weil ich ja dann glaubte einen ‚Teil‘ von mir aufzugeben, ich hatte also den Eindruck, was ‚aufgeben‘ zu müssen, wo ich doch in Wahrheit als ‚Nägelkauer‘ was aufgebe und das ‚Aufgeben‘ in Wahrheit eine ‚Befreiung‘ von einer Selbst-Limitation ist.

Ich vergebe mir selbst, dass ich es akzeptiert und mir erlaubt habe nicht sehen, erkennen und verstehen zu wollen, wie ich mich als eine separierte ‚Persönlichkeit‘ davon selbst überzeugt habe, dass ich das Fingernägelkauen ‚aufgeben‘ muß, so als ob es etwas wäre das einen ‚Wert‘ hat, und wie das Wort ‚Aufgeben‘ meine Beziehung zu Nägelkauen bestimmt und kontrolliert.

Ich realisiere, dass ich stoppen muß zu denken und es auszusprechen, dass ich das Fingernägelkauen ‚aufgeben‘ will, weil ich mich damit völlig unbewußt innerhalb der Definition des Wortes ‚Aufgeben‘ als ‚weniger‘ als das Fingernägelkauen selbst definiere, sehe und so auch manifestiere.

Deshalb verpflichte ich mich in Zukunft davon zu sprechen mich innerhalb des Fingernägelkauens selbst zu realisieren, also mich Selbst erstens als der ‚Fingernägelkauer‘ kennenzulernen, all die Bewußtseins/Mind-Dimensionen zu entlarven und zweitens mich durch die Selbst-Erkenntnis von den illusorischen Limitationen zu befreien.

Ich vergebe mir selbst, dass ich es akzeptiert und mir erlaubt habe Mißbrauch zu rechtfertigen und trotzdem zu glauben und zu denken, dass ich ‚gut‘ bin und dass ich das ‚richtige‘ tue !!! ohne dass ich mich jemals angehalten hätte um mal zu reflektieren, was ich da eigentlich tue – denn Mißbrauch kann und darf NIEMALS gerechtfertigt werden – und ohne gesehen, erkannt und verstanden zu haben, dass Rechtfertigungen, die ich in-mir und als-mich kreire ein separiertes Bewußtsein bilden – eine ‚Energie-Masse‘ sozusagen – und ich dann den Eindruck habe etwas ‚aufgeben‘ zu müssen, anstatt direkt zu sehen, dass ich ‚Balast’/puren Mist angesammelt habe von dem ich mich eigentlich SOFORT befreien sollte/muss UND mein Leben und mich Selbst sofort auf eine Weise korrigieren sollte, sodaß ich sicherstelle, dass ich NIE wieder eine solche Energie-Masse/Mist/Mißbrauch erschaffe.

Ich realisiere, dass es mir heute auch deshalb so ’schwerfällt‘ mich vom Fingernägelkauen zu ‚befreien‘, weil die angesammelte ‚Energie-Masse‘ so enorm ist, dass ich sie auf einen Blick gar nicht ‚begreifen‘ und ‚erfassen‘ kann, weil ich mich unter aderem als Bewußtsein/Mind in einer Quantum-Zeit bewege, sodaß ich ZEIT als Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft wahrnehme, wobei die Vergangenheit als solche verdrängt und unterdrückt wird und ich so keine genaue ‚Erinnerung‘ von der angesammelten ‚Energie-Masse‘ habe und so vieles im ‚Unsichbaren’/Unbewußten bleibt – Ich aber durch die praktische Anwedung, der von Desteni vorgestellten Werkzeuge wie zb. die Selbst-Vergebung, Selbst-Ehrlichkeit oder das Selbst-Schreiben für mich Selbst durch das Ablaufen anderer Punkte bestätigen konnte, dass ich sehr wohl Zugriff auf alle WESENtlichen in-mir uns als-mich ‚abgespeicherten‘ Informationen habe und ich so die Quantum-Zeit ‚verlangsamen‘ und die Energie-Masse ‚entzerrren‘ kann, um sie dann Punkt für Punkt, Beziehung für Beziehung zu entlarven, zu löschen, zu korrigieren und neu auszurichten – als mich SELSBT eins und gleich mit-und-als das Physische.



Post a new comment

Copyright © 2012-2015 AGA | All rights reserved.