Tag 190 – Fingernägelkauen (11) Büchse der Pandora

3. März 2013

Ich habe bereits in meinem Prozess über Angst vor Konflikten geschrieben. Der Hauptpunkt damals war Angst. Ich habe mich im Alltag beobachtet, besonders im Hinblick auf Ängste und mir ist die allgegenwärtige Angst vor Konflikten aufgefallen. Ich habe mir einige Dimensionen dieser spezifischen Angst selbst-vergeben und auch eine Änderung meiner Teilnahme im alltäglichen Leben gemerkt. Vorallem wurde ich gewahr, wie tatsächlich völlig automatisiert ich in Situationen, die ich als Konflikte interpretiere, handle und wie die Angst vor Konflikten, meine Teilnahme innerhalb dieser Situationen bestimmt und kontrolliert, wenn ich zb. ‚Gedanken‘ habe, dass ich keine ‚Lust‘ habe etwas Bestimmtes zu tun, wo doch in Wahrheit ich ANGST davor habe.

Heute bin ich in der Lage tiefer in diesen Punkt hineinzuschauen. Mir ist klargeworden, dass die ständige Angst vor Konflikten, darin ihren Ursprung hat, dass ich mich auch ständig in einem Konflikt befinde, manchmal bewußt, oft unter- oder unbewußt. Mein Umgang mit mir Selbst also der Internen Welt und mein Umgang mit meinem Umfeld also der Externen Welt ist – ein ständiger Konflikt. Dieser Punkt ist absolut multi-dimensional. So waren zb. ‚Die Welt ist gegen mich‚-Blogs ebenfalls Dimensionen und ‚Verknüpfungen‘ dieser Beziehung. Ich habe kappiert, dass es tatsächlich IMMER die Selbst-Beziehung ist – die darauf begründet, dass ich mich als ein separiertes ‚Teilchen‘ bewußt wahrnehme, eben in einem ständigen Konkurrenz-Kampf mit all den anderen separierten Teilchen, und dass diese ‚Externe Welt‘ der separierten ‚Teilchen‘ widerrum ein Spiegelbild meiner Selbst ist, den unzähligen separierten ‚Persönlichkeiten‘, ‚Charakteren‘, ‚Gefühlen‘, ‚Gedanken‘, ‚Stimmen im Kopf‘, ‚Meinungen‘, ‚Perspektiven‘ usw. Und so ist das Fingernägelkauen eine Manifestation dieses Internen Konfliktes – wobei der ‚Konflikt‘ die Beziehung ist, die ich mit mir und als mich Selbst aufgebaut habe – ein ständiger Angst-Zustand, Nervosität, Unruhe, Beklemmung, Aufregung usw.

Und so habe ich mit diesem Punkt – dem Fingernägelkauen – meine Büchse der Pandora geöffnet, und heraus kommen all die Akzeptanzen und Billigungen, die ich als Beziehungen innerhalb und als MICH Selbst erlaube und zulasse, all die Konflikte, die ich ach so gerne unterdrückt und verdrängt hätte.

Und das ist die erstaunliche Realisation, die ich hatte – meine Blindheit und Ignoranz gegenüber diesem Konflikt als die Beziehung mit und als mich Selbst – wie ich mein Leben lang versucht habe ‚Konflikten‘ aus dem Weg zu gehen, auf Konflikte mit Widerstand reagiert habe, wie ich mich ‚verbogen‘ und selbst kompromittert habe nur um keinem Konflikt begegnen zu müssen, ohne dass ich mir jemals erlaubt hätte zu sehen, erkennen und verstehen, dass ich IMMER nur vor mir Selbst weggerannt bin und dass ich den ‚Internen Konflikt‘ als mich ‚Selbst‘ damit nur vermehrt und vergrößert habe, also so ziemlich das Gegenteil davon manifestiert habe, was ich beabsichtigte.

Ich vergebe mir selbst, dass ich es akzeptiert und mir erlaubt habe nicht zu sehen, erkennen und verstehen, wie ich mich von ‚allem Übel‘ dieser Welt in Separation definiert habe und so ‚Konflikte‘ und ‚Konflikt-Situationen‘ völlig als etwas ‚Externes‘ wahrgenommen habe und so auch glaubte, dass ich ‚Konflikten‘ aus dem Weg gehen kann, ohne dass ich jemals realisiert hätte, dass alle ‚externen Konflikte‘ ihren Ursprung in-mir und als-mich Selbst haben und dass sie niemals ignoriert oder verdrängt werden können, und dass ich früher oder später mir Selbst begegnen muss und die Büchse der Pandora geöffnet wird.

Ich vergebe mir selbst, dass ich es akzeptiert und mir erlaubt habe das Fingernägelkauen als ein ‚Konflikt-Bewältigungs-Mechanismus‘ zu benennen und zu bezeichnen, ohne dass ich über die Worte und die darin enthaltenen Akzeptanzen und Billigungen reflektiert hätte, nämlich dass das Fingernägelkauen überhaupt NICHTS ‚verarbeitet‘, ‚bewältigt‘ oder noch weniger eine ‚Lösung‘ herbeiführt, sondern eins und gleich die Beziehungen innerhalb von mir und als-mich Selbst widerspiegelt – die völlige Trennung/Separation als Bewußtsein vom Physischen.

Ich verpflichte mich keine Angst mehr vor meiner ‚Büchse der Pandora‘ zu haben – ich realisiere, dass jedes Mal, wenn ich meine Finger zum Mund führe ich einen automatisierten ‚Konflikt-Bewältigungs-Mechanismus‘ starte, weil ich all den ‚üblen‘ Details über mich Selbst nicht ins Gesicht schauen will, und dass das ‚Fingernägelkauen‘ eine Beschäftigung, Ablenkung, und ein Ventil dafür geworden ist, die angesammelten Energien zu unterdrücken, zu verdrängen bzw. bei ‚Überwältigung‘ zum Teil zu entladen.

Ich verpflichte mich alle Situationen, die ich als ‚Konflikte‚ interpretiere zu mir zurückzuführen, was bedeutet, dass ich mir die darin enthaltenen ‚Gedanken‘, ‚Emotionen‘ und ‚Gefühle‘ im Detail anschaue und der ‚Angst‘ auf den Grund gehe, sodaß ich jeden Konflikt an seinem Ursprung als mich Selbst mir selbst-vergeben und somit auch als-mich Selbst korrigieren und neuausrichten kann.



Post a new comment

Copyright © 2012-2015 AGA | All rights reserved.