Tag 188 – Fingernägelkauen (9) Kurs-Änderung

28. Februar 2013

Mir ist im Gespräch mit meinem Buddy, der mir bei meinem Prozess immer zur Seite steht, klar geworden, dass ich an dieser Stelle hier eine Kurs-Änderung vornehmen will.

Ich habe in meinen letzten beiden Blogs über die Bilder/Images meiner Eltern innerhalb des Bildes/Images das ich mir von meinen Händen gemacht habe, geschrieben. Ich möchte an dieser Stelle klar stellen, dass wenn ich über die Bilder/Images meiner Eltern geschrieben habe bzw. schreibe, ich NICHT meine Eltern selbst meine, sondern die Bewußtseins/Mind-Kopien, die ich auf Grund von Erinnerungen geschaffen habe. Folglich schreibe ich hier in diesem Blog niemals über meine Eltern, sondern immer nur über das was in mir Selbst vorgeht. Denn die Bewußtseins/Mind-Beziehungen, die ich in-mir und als-mich erschaffe, haben alleine mit mir Selbst zu tun – Die Frage ist niemals ‚Wer sind die anderen‘, ‚Was haben die anderen gemacht‘, ‚Wie beeinflußen mich andere‘ – sondern immer NUR ‚Wer bin ich‘ und ‚Was habe ICH akzeptiert und erlaubt‘.

Und so werde ich meinen Anfangspunkt in den kommenden Blogs korrigieren. Die Frage ist nicht, wer sind meine Eltern und wie haben sie mich ‚beeinflußt‘. Die Frage wird sein ‚WER BIN ICH‘ innerhalb meiner Selbst in Bezug/Beziehung zu meinen Eltern‘. Ich werde MEINE REAKTIONEN untersuchen und mir anschauen – die ‚positiven‘ und die ’negativen‘, denn ‚Positive‘ Reaktionen deuten auf Punkte/Beziehungen, die ich NICHT als mich Selbst in Einheit und Gleichheit lebe, und ‚Negative‘ Reaktionen deuten auf Punkte/Beziehungen, die ich ‚verurteile‘ – hier projeziert auf die Bilder/Images meiner Eltern, und DOCH verurteile ich darin immer nur mich Selbst!

Ich sehe, dass ich mich hier vom eigentlichen Thema dieser Blog-Reihe, das Verhaltensmuster des Fingernägelkauens, einwenig entferne und doch ist dieser Punkt an dieser Stelle meiner Reise ins Leben aufgetaucht, deshalb werde ich diese Reihe als solche fortführen, wenn auch dieser Punkt scheinbar auf den ersten Blick nichts mit dem Fingernägelkauen an sich zu tun hat. Das ist das Spannende am Prozess, dass ich NICHT weiß, wohin mich diese Reise führt und doch komme ich am Ende immer bei mir Selbst an, entdecke mich Selbst, lerne mich kennen und verstehen, werde gewahr und gebäre mich als LEBEN HIER.

Ich möchte eine interessante Stelle aus den Reptilians Series Teil 88 zitieren, weil hier Anu mit aller Klarheit beschreibt, was es bedeutet, wenn wir uns innerhalb Externer Sachen Selbst definieren und so innerhalb von uns selber als Bewußtsein Beziehungen kreiren, die wir zwar als Bewußtsein im Hinblick auf diese Externen Quellen erleben/projezieren und doch sind es immer nur Beziehungen, die wir innerhalb von uns Selbst zugelassen und akzeptiert haben.

Anfänglich habe ich nicht erkannt, dass ich mich wirklich programmiert habe. Genau so verhält es sich mit Menschen – Du erkennst nicht, dass wenn Du eine Reaktion, eine Bewegung, eine Erfahrung in Bezug auf Etwas oder Jemanden erlebst, Du eine Entscheidung darin triffst ‚WER DU BIST‘, und diese Entscheidung wird zu einem Samen, der sich innerhalb Deines Bewußtseins entfaltet, entwickelt, wächst und gedeiht und der von der Energie als Bewußtsein benutzt wird, um das Selbst darin zu definieren – ‚WER MAN SELBST IST‘ in diesem Moment der Reaktion, Erfahrung oder Bewegung. […] In diesem Prozess der Programmierung unseres Bewußtseins, unseres Selbst und unserer Beziehungen mit Allem und Jedem, erkennen wir nicht, dass wir uns wirklich selbst programmieren, wir glauben so sehr daran, dass das was wir im Inneren in Bezug auf unsere Externe Umgebung erfahren und sehen, REAL ist.“

(orig. „… I did not initially realise that I was in fact programming myself. I mean, is the exact same with Human Beings – you don’t realise that when you are having a REACTION, a Movement, an Experience toward something or someone in your World, you’re in that Moment making a Decision of ‚WHO YOU ARE‘ that becomes a SEED that will expand and develop, grow and evolve within one’s Mind in being utilized by Energy as Consciousness to define Self ‚WHO SELF IS‘ in that Moment of REACTION or Experience or Movement […] In this Process of Programming our own Minds, our own Self’s and our Relationship to everything and everyone else we don’t even realize that we’re really programming ourselves, we so believe that what we internally experience and see toward our External Environment is what is real.“ )



Post a new comment

Copyright © 2012-2015 AGA | All rights reserved.