Tag 182 – Fingernägelkauen (3) Richter und Henker

21. Februar 2013

 

Devour by Imagist

Es gibt eine Dimension der Selbst-Bestrafung beim Nägelkauen. Es ist ein Muster, wie ich ‚Probleme‘ verarbeite, mit Situationen im Allgemeinen umgehe. Dabei kreisen mir bestimmte Gedanken-Muster im Kopf/Bewußtsein/Mind und so wie ich diese Gedanken-Muster immer wieder in Schleifen als Bewußtsein/Mind zerkaue, so kaue ich an meinen Nägeln und ‚bohre‘ mich immer tiefer ins eigene ‚Fleisch‘. Über diese Dimension des Selbst-Konsums habe ich bereits gestern geschrieben, heute möchte ich im Detail über den Punkt ‚Selbst-Bestrafung‘ schreiben. Wenn das Nägelkauen von Internen Selbstgesprächen begleitet wird, in denen ich mich selbst verurteile und anschließend auch selbst fertig mache/bestrafe.

Ich vergebe mir Selbst, dass ich es akzeptiert und mir erlaubt habe an Internen Selbstgesprächen teilzunehmen, mich innerhalb dieser Selbstgespräche zu definieren und sie zu verkörpern, wie zb. dass ich etwas ‚falsch gemacht‘ habe, dass ich ‚falsch reagiert‘ habe, dass ich mich ‚falsch verhalten‘ habe, dass ich was ‚falsches gesagt‘ habe usw. – ohne dass ich es mir erlaubt habe zu realisieren, dass ich mich als das ‚Falsch-Sein‘ Selbst manifestiere und zu den WORTEN werde, die ich in-mir und als-mich ausspreche.

Darin vergebe ich mir selbst, dass ich es akzeptiert und mir erlaubt habe nicht zu sehen, erkennen und verstehen, wie ich als Bewußtsein/Mind mich als das Physische manipuliere und mich innerhalb von mir selber spalte und einen Konflikt als mich selber manifestiere, wie ich eine von mir separierte ‚Richter-Wesenheit‘ erschaffe, die wie eine schizoide Persönlichkeit über mich Selbst richtet.

Ich vergebe mir selbst, dass ich es akzeptiert und mir erlaubt habe mich Selbst andauernd zu richten, ohne realisiert zu haben, dass das ‚Richten‘ mich überhaupt nicht unterstützt noch fördert und überhaupt keine Selbst-Entwicklung oder -Wachstum ist, sondern lediglich eine Emotionale Schicht der Selbst-Unterdrückung.

Ich vergebe mir selbst, dass ich es akzeptiert und mir erlaubt habe mich ständig Extern/im Äußeren zu vergleichen und so ein Urteil gefällt zu haben, dass ich ‚Falsch-Bin‘ im Vergleich zu den ‚Anderen‘, ohne zu realisieren, dass dieses Urteil alleine in meinem Kopf/Bewußtsein/Mind entstanden ist und dass nicht die ‚Anderen‘ dafür verantwortlich sind, sondern ich Selbst.

Ich vergebe mir selbst, dass ich es akzeptiert und mir erlaubt habe nicht zu sehen, erkennen und verstehen, wie ich als Bewußtsein/Mind einen andauernden Konflikt in-mir und als-mich erschaffe, weil ich als Bewußtsein/Mind grundsätzlich separierte ‚Persönlichkeiten‘ und ‚Wesenheiten‘ erschaffe – ein ganzes Volk, dass untereinander streitet und Konflikte austrägt.

Ich vergebe mir selbst, dass ich es akzeptiert und mir erlaubt habe nicht sehen, erkennen und verstehen zu wollen, wie ich als Bewußtsein im ständigen Kampf mit-mir und als-mich Selbst stehe, wie ich mich ständig selbst-verurteile und selbst-richte – und dass in Wahrheit keine Externen Quellen/Bezüge dafür verantwortlich sind, was bedeutet, dass ich in Wahrheit NICHT mit Externen Situationen oder Personen zu tun habe bzw. etwas externes ‚verarbeite‘, sondern IMMER MICH SELBST.

Ich vergebe mir selbst, dass ich es akzeptiert und mir erlaubt habe nicht sehen, erkennen und verstehen zu wollen, dass ich mit Nägelkauen NICHTS ändern kann, weder Externe noch Interne Konflikte – und dass eine Selbst-Bestrafung als der Selbst-Konsum/Selbst-Zerstörung überhaupt KEIN Ausweg ist, sondern eine Selbst-Limitation und das Verharren im Stillstand und der Akzeptanz und Billigung der bestehenden Zustände.

Ich vergebe mir selbst, dass ich es akzeptiert und mir erlaubt habe nicht sehen, erkennen und verstehen zu wollen, wie ich mich als das Physische bedingungslos unterstütze und fördere, wie meine Nägel immer wieder nachwachsen und das ‚Fleisch‘ sich immer wieder Selbst Heilt, wie eine Ressourse, die ich überhaupt nicht zu Schätzen weiß, und die ich wie ein Wahnsinniger ‚mißbrauche‘ und ‚mißhandle‘.

Ich realisiere, dass ich das Nägelkauen wie einen Verarbeitungs-Prozess gesehen habe, es war mir ein Zeichen, dass ich einen Konflikt ‚austrage‘ und so habe ich dem Nägelkauen ‚freien Lauf‘ gelassen, weil ich glaubte, dass es etwas ‚gutes‘ mit sich bringt. Dass wenn ich mit meinen Nägeln/Haut ‚fertig bin‘, ich auch einen Konflikt in mir ‚ausgetragen‘ habe und eine ‚Lösung‘ gefunden habe. Dabei war mir überhaupt nicht klar, dass das was ich für die ‚Lösung‘ / Erleichterung halten habe, ein bloßes Energetisches Erlebnis war, eine ‚positive‘ Energie, ein ‚Gefühl‘ der Befriedigung und nicht eine REALE Änderung – weder von mir Selbst noch der Externen Situation.

Ich verpflichte mich alle zukünftigen Konflikte auszuschreiben und das Werkzeug der Selbst-Vergebung anzuwenden, um sie zu entlarven und aufzulösen – ich realisiere, dass ich als Bewußtsein/Mind NICHT fähig bin Konflikte auf eine Art zu lösen, die mich in-und-als Einheit und Gleichheit als LEBEN HIER fördern und unterstützen, weil ich als Bewußtsein/Mind separierte Persönlichkeiten erschaffe, die den in-mir und als-mich existenten KONFLIKT erst erschaffen und so den Internen Kampf erst ‚anfeuern‘ und ‚verstärken‘.

Ich verpflichte mich die Richter und Henker-Persönlichkeit mit Selbst-Ehrlichkeit und Selbst-Verantwortung auszutauschen, und mich NICHT mehr in Separation von mir Selbst zu richten, sondern mir Konflikte in Selbst-Ehrlichkeit und Selbst-Verantwortung zu betrachten, und mich auf eine praktische Weise neu auszurichten, so daß der Konflikt NICHT unterdrückt und überlagert von einem Energetischen Erlebnis für mich ‚unsichtbar‘ wird, sondern tatsächlich vollständig und für immer ‚korrigiert‘ wird.

Ich verpflichte mich, meine Nägel und die Haut drumherum nicht mehr als die ‚Spielwiese‘ des Bewusstseins/Minds zu mißbrauchen, wo ich offensichtlich mich Selbst als das Physische ‚konsumiere‘ und mißhandle um Energetische Erfahrungen/Erlebnisse zu kreiren.



Post a new comment

Copyright © 2012-2015 AGA | All rights reserved.