Tag 158 – „Es wird NIE wieder so ‚perfekt‘ sein“

12. Januar 2013

Dieser Blog ist eine Fortsetzung des gestrigen Eintrages:
Tag 157 – ‚Perfekte’ Erinnerung von etwas was es NIE gab (‚Perfect’ Memory of something that NEVER existed)

Heute schaue ich mir das Interne Selbstgespräch an als ich dachte, ‚dass ich NIE wieder eine so ‚Perfekte’ Erfahrung machen würde‘.

Ich vergebe mir selbst, dass ich es akzeptiert und mir erlaubt habe zu glauben und zu denken, dass ich nie wieder eine ähnlich oder gleich ‚perfekte‘ Erfahrung haben würde, wie sie in der Vergangenheit stattgefunden hat, ohne mir erlaubt zu haben zu realisieren, dass das was ich da eigentlich tue ist – was ich ständig als ein ‚automatisiertes Verhaltensmuster‘ tue – vergangene Erfahrungen/Situation mit den gegenwärtigen zu vergleichen, und ich somit nie wirklich HIER bin, sondern immer wieder versuche ich die Vergangenheit auferleben zu lassen.

Ich vergebe mir selbst, dass ich es akzeptiert und mir erlaubt habe nicht zu sehen, erkennen und verstehen, dass meine ‚Erinnerungen‘ von den ‚perfekten Erfahrungen‘ ‚Lügen‘ und ‚Illusionen‘ sind – weil ich nie in Selbst-Ehrlichkeit hingeschaut habe, wie sie faktisch entstanden sind, wie das ‚Vorurteil’/die Bewertung ‚perfekt‘ entstanden ist.

Darin vergebe ich mir selbst, dass ich es akzeptiert und mir erlaubt habe nicht sehen zu wollen, dass die ‚Bewertung‘ ‚perfekt‘ auf einer ‚energetischen Aufladung‘ basiert, die ich zum Zeitpunkt der jeweiligen Erfahrung erlebt habe, die ich in-mir und als-mich selbst generiert habe – und ich so folglich für mich selbst die Definition einer ‚perfekten Erfahrung‘ erfunden und erschaffen habe – was beweist, dass die Erfahrung selbst weder ‚perfekt‘ noch irgend etwas anderes war – es ist einzig und allein eine eigene ‚Interpretation‘, die ich erfunden habe.

Ich vergebe mir selbst, dass ich es akzeptiert und mir erlaubt habe nicht sehen, erkennen und verstehen zu wollen, dass ich ohnehin der Gott in meinem Kopf/Bewußtsein bin und dass, wenn ich bestimme und definiere, was ‚perfekt‘ ist und was nicht, werde ich darin immer ‚rechthaben‘, ungeachtet der physischen Tatsachen, die ich lediglich als Mittel zum Zweck gebrauche und ‚verbrauche‘ um eine ‚positive‘ energetische Erfahrung für mich zu kreiren.

Darin vergebe ich mir selbst, dass ich es akzeptiert und mir erlaubt habe nicht sehen, erkennen und verstehen zu wollen, dass ich diese ‚perfekte‘ Erfahrung hatte, weil ich es so WOLLTE – weil ich mich in diesem Augenblick entschieden habe alle physischen Tatsachen und mich ‚Selbst‘ als Leben HIER aufzugeben, um in einer scheinbar ‚perfekten‘ ‚positiven‘ energetischen Erfahrung ein ‚MEHR‘ zu erleben.

Ich vergebe mir selbst, dass ich es akzeptiert und mir erlaubt habe nicht zu sehen, erkennen und verstehen, dass das Interne Selbstgespräch „Es wird NIE wieder so ‚prefekt‘ sein“ pure Angst-Reaktion ist, dass ich nie wieder diese Art von ‚positiven‘ Erlebnis haben kann. So als ob irgendeine ‚externe‘ Situation tatsächlich ‚perfekt‘ sein könnte und ich sie einfach nicht haben/besitzen kann, dabei ist es doch immer meine eigene ‚Interpretation‘ und meine eigene selbst-erschaffene Bewußtseins-Illusion.

Ich vergebe mir selbst, dass ich es akzeptiert und mir erlaubt habe nicht zu sehen, erkennen und verstehen, dass wenn ich eine selbst-erschaffene Erinnerungs-Bewußtseins-Illusion als den Richtwert und Maßstab für meine Interaktionen im Physischen nehme, ich völlig das HIER missen/verpassen werde, weil ich das ‚Direkte Sehe‘ aufgebe und alles im Lichte dieser Erinnerung/Bewertung filtere und interpretiere.

Ich realisiere, dass ich mich dazu programmiert habe eine ständige Angst ‚etwas verpassen zu können’/’eine ‚perfekte‘ Erfahrung verpassen zu können‘ aufrecht erhalte, indem ich die Gegenwart ständig mit vergangenen abgespeicherten ‚Erinnerungen‘ vergleiche und abgleiche, und ich somit NIE wirklich an-WESEN-d bin, ohne zu realisieren, dass diese ‚Erinnerungen‘ selbst schon LÜGEN sind und ich damit versuche nur meine ‚Innere Lüge‘ aufrecht zu erhalten.

Ich verpflichte mich mein abgespeichertes Wissen und Information im und als Bewußtsein als das Wort ‚perfekt‘ auszulöschen – ich realisiere, dass ich eine selbst-erschaffene ‚positive‘ energetische Erfahrung in-mich und als-mich programmiert habe, die einzig und alleine meinem ‚Überleben als ein System‘ dient und für die ‚Entwicklung‘ dieses ‚Organischen Systems‘ sorgt – stattdessen entscheide ich mich das Leben neuzuentdecken, mich Selbst als das LEBEN HIER neuzuentdecken, jeden Moment wie NEU zu entdecken, ohne vergangene ‚Vorurteile’/’Bewertungen’/’Maßstäbe‘.

Ich realisiere, dass die Teilnahme und die Aufrechterhaltung der ‚Angst etwas ‚perfektes‘ zu verpassen‘ mich tatsächlich blind für das HIER macht, und das einzige was ich jemals ‚verpassen‘ werde, tatsächlich ich ‚Selbst‘ bin.



Post a new comment

Copyright © 2012-2015 AGA | All rights reserved.