Tag 157 – ‚Perfekte’ Erinnerung von etwas was es NIE gab (‚Perfect’ Memory of something that NEVER existed)

11. Januar 2013

http://endling.deviantart.com/art/Attention-whore-13970733

Ich habe eine bestimmte Erfahrung als ‚Absolut Perfekt’ abgespeichert. Nun habe ich vor ein paar Tagen etwas erlebt, und dieses Erlebnis hat diese ‚Perfekte’ Erinnerung aktiviert/getriggert. Dabei habe ich beide Situationen – die Gegenwart mit der Vergangenheit verglichen und hatte sogar ein ziemliches Emotionales Durcheinander, weil für mich die Erfahrung in der Gegenwart einfach der Erinnerung nicht das Wasser reichen konnte – es hat sich so ‚falsch’ und so was von ‚nicht perfekt’ angefühlt, ich bin richtig traurig geworden, weil ich dachte, dass ich NIE wieder eine so ‚Perfekte’ Erfahrung machen würde.

Ich bin dieser Erinnerung auf den Grund gegangen, habe sie hierher geholt und mir meine Teilnahme, die physischen Fakten, und die Gefühle, Emotionen, Reaktionen, Back-Chats noch einmal angeschaut – und habe dabei eine unglaubliche Entdeckung gemacht. Damals als die ‚Erinnerung’ noch nicht existiert hat und ich die gesamte Erfahrung machte, war es nicht so, dass ich diese Erfahrung von Anfang an als ‚Perfekt’ bewertet habe. Die Erfahrung damals war vielfältig. Ich hatte am meisten Angst, und doch habe zwei winzigst kleine Augenblicke als ‚absolut positiv’ bewertet. Es ist erstaunlich, dass diese winzigen Augenblicke ausreichend waren, um die Erinnerung von der gesamten Erfahrung zu bestimmen, und alle anderen Momente/Augenblicke auszublenden und unterzuordnen.

Als ich mich verlangsamt habe, konnte ich sogar sehen, WIE diese Bewertung von ‚Perfekt’ tatsächlich entstanden ist, ich konnte mich erinnern, wie einen Augenblick lang ein ‚Gedanke’ aufgetaucht ist – und ich habe an diesem Gedanken teilgenommen und habe ‚positive Gefühle’ generiert und hatte so eine Art ‚himmlischen’ Moment für mich kreirt und später als die gesamte Erinnerung abgespeichert. Es gab aber wie gesagt unzählige andere Momente. Die Zeitleiste dieser Erinnerung erstreckt sich über mehrere Wochen, in denen es wie gesagt nur zwei mal vorgekommen ist, dass ich bestimmte Momente als ‚schön’ und ‚perfekt’ bewertet habe, ich hatte ganz oft eher konflikt-reiche Zustände.

Ist das nicht faszinierend, wie ich im und als Bewusstsein eine Erfahrung in die ‚Perfekte Erinnerung’ umstricken konnte, und diese Erinnerung mir von da an als ein Richtwert und Maßstab gedient hat – für eine Perfektion, die es NIE gegeben hat und auch NIE geben wird – denn sie war und ist eine Illusion, die ich im und als Bewusstsein erschaffen habe.

Oh mein Gott! – Ich hätte nun ohne den Desteni-I-Prozess – dem Selbst-Realisations-Kurs – mein Leben damit vergeudet einem ‚Traum’, einer Vorstellung einer ‚Perfektion’ nachzujagen, die es so überhaupt NICHT geben kann.

Die ‚perfekte’ Erfahrung, die ich gemacht habe, war nur eine Bewusstseins-Interpretation. Ich werde mir in kommenden Blogs diese ‚Erinnerung der Perfektion‘ anschauen und das Muster dahinter entlarven.

Fortsetzung folgt….



Copyright © 2012-2015 AGA | All rights reserved.