Tag 149 – Warten auf Motivation – Realisationen/Selbst-Korrektur

26. Dezember 2012

 

Visit Desteni Artists >>

Ich realisiere, dass wenn ich darauf warte, dass sich ein ‚gutes Gefühl‘ einstellt bevor ich schreibe, ich immer in einer Polarität existeren werde, und dass ich darin überhaupt nicht selbst-bestimmend bin, sondern eine ‚externe‘ Macht – das Gefühl – und so faktisch Gefühle mich steuern und ich ein Sklave meiner Gefühle bin.

Ich realisiere, dass ich süchtig und abhängig von diesem ‚guten Gefühl‘ geworden bin und dass es praktisch ‚unwichtig‘ ist, was ich tue, hauptsache ich ‚fühle‘ mich ‚gut‘ dabei. Dabei habe ich übersehen und ignoriert, dass es gerade darauf ankommt was ich tue, und nicht was ich dabei fühle, dass ein selbst-süchtiges Gefühl NICHT der Maßstab sein kann, sondern die Konsequenzen die eine Tat verursacht – für mich und für alle als mich.

Ich realisiere, dass meine Sucht/Abhängigkeit von diesem ‚guten Gefühl‘ mich völlig blind für die Physische Realität gemacht hat, und ich alleine im und als Bewußtsein/Mind existere, immer nur an einer energetischen Erfahrung interessiert, nach dem nächsten ‚guten Gefühl‘ ungeachtet der Folgen für mich selber, geschweige der anderen Wesen um mich herum.

Ich verpflichte mich deshalb alle Sucht/Abhängigkeit-Beziehungen die ich in-mir und als-mich erschaffen habe, in einem Prozess der Selbst-Vergebung und einer praktischen Neuausrichtung am Leben – eins und gleich – mit allem – zu beschreiten.

Ich sehe, erkenne und verstehe, dass ich ein organischer Roboter geworden bin, weil ich alle meine Beziehung davon bestimmen lasse, was ich dabei ‚fühle‘ und ich immer nur im Selbst-Interesse handle, egal ob ich mit Menschen, Substanzen, Situation interagiere. Ich stelle mein ‚gutes Gefühl‘ immer über dem Leben selbst. Ich nutze sozusagen das Leben als ein Mittel zum Zweck – damit ich aus jeder Erfahrung etwas ‚Positives‘ für mich herausschlagen kann, und ich ignoriere das ‚Negative‘ das ich damit gleichzeitig erschaffe. Wenn ich z.B. Drogen konsumiere und meinem Physischen Körper damit einen Schaden zufüge, nur weil ich für ein paar Minuten/Stunden ein ‚geiles‘ Gefühl haben kann. Oder wenn ich mich mit Musik, Filmen oder Party unterhalten kann, obwohl ich weiß dass für die Hälfte der auf der Erde lebenden Menschen das Leben zu einer höllischen Erfahrung geworden ist, oder dass 20.000 Kinder jeden Tag an Mangelernährung sterben, dabei rede ich mir ein, dass ich keine Verantwortung dafür trage, wo auch, wenn ich nicht mal die Verantwortung für mich Selbst tragen will. Denn die Übertragung meiner Selbst-Bestimmung an ein Gefühl, bedeutet doch nichts anderes als die Aufgabe der Selbst-Verantwortung.

Ich sehe, erkenne und verstehe ferner, dass viele ‚positive‘ energetische Erfahrung, die ich habe alleine der Unterhaltung und Ablenkung dienen, damit ich ja nicht die Wahrheit über mich selbst sehen muss. Dass ich der Schöpfer dieser Welt/Realität bin, und dass nicht nur für mich, sondern für ALLES was existert, das Ganze!

Ich werde mir in den kommenden Blogs die Natur der Sucht/Abhängigkeit anschauen. Die Beziehungen die ich mit Menschen, Situationen, Substanzen kreirt habe, in denen ich mich von einem guten Gefühl, Gedanken, Reiz abhängig gemacht habe, und wo ich meine Selbst-Bestimmung und meine Selbst-Verantowortung aufgegen habe und durch Energie gestuert werde.

Ich verpflichte mich jede meiner Sucht/Abhängigkeits-Beziehungen zu betrachten und zu entlarven und mich in einem Prozess des Schreiben, Selbst-Vergebung und Selbst-Korrektur neuauszurichten und frei von einer externen/separierten Macht, die mich kontrolliert als Leben eins und gleich wiederzugebären.



Post a new comment

Copyright © 2012-2015 AGA | All rights reserved.