Tag 104 – Zurück in die Zukunft – Teil 2

25. Oktober 2012

Dieser Blog ist eine Fortsetzung meines gestrigen Blogs: Tag 103 – Zurück in die Zukunft – Teil 1 und ein Teil der Serie, in der ich mich mit dem System der Zukunftsprojektionen auseinandersetze.

Ich vergebe mir selbst, dass ich es akzeptiert und mir erlaubt habe süchtig nach dem ‚guten Gefühl‘ zu werden, das ich mir in und als mein Bewußtsein vorgaukeln kann, wenn ich mir in meinem Bewußtsein/Kopf verschiede Zukunftsverläufe so ausmale, dass sie immer so enden, wie es mir am Besten gefällt, wie es meinem Selbst-Interesse/Eigen-Interesse am Besten dient, so dass ich in meinen Zukunftsträumereien immer der ‚Sieger‘ bin.

Ich sehe, erkenne und verstehe darin, dass es bei meinen Zukunftsträumereien primär NICHT darum geht, eine Aktion wirklich zu planen oder vorzubereiten, sondern vor allem darum, mir selbst im und als das Bewußtsein ein ‚gutes Gefühl‘ zu verschaffen, was tatsächlich ein Mind/Bewußtseins-Fick ist.

Ich verpflichte mich wann immer ich gewahr werde, dass ich in Zukunftsträumereien verweile, mich sofort zu stoppen, zu atmen – Ich sehe, erkenne und verstehe, dass ich in Wahrheit dabei bin mich selbst zu ficken, und ich die Datenbank meiner Erinnerungen, Bilder, Gedanken, etc nutze um mir eine illusorische Märchenwelt auszumalen, die ich dann die Zukunft nenne, weil sie so noch nicht stattgefunden hat – ohne mit selbst zu gestehen, dass ich genau weiß dass sie so auch nie stattfinden wird – was offensichtliche Selbst-Manipulation ist – und dass der Begriff ‚Zukunft‘ alleine als Ausrede und Rechtfertigung dafür dient, dass ich mich selbst als mein Physischer Körper benutzen, ausnutzen, mißbrauchen kann, weil ich eine energetische Erfahrung daraus, damit kreiren kann, nach der ich süchtig geworden bin.

Ich vergebe mir selbst, dass ich es akzeptiert und mir erlaubt habe meine Zunkunftsvisionen für wahr und real zu halten, dass ich mir eingeredet habe, ich würde tatsächlich was ‚machen‘ wenn ich gedacht habe/mir eine Zukunft ausgemalt habe, sodaß ich einen Widerstand gegen das faktisch reale Umsetzen eines Planes, einer Aktion, einer Tat – all die einzelnen Schritte die dazu nötig sind – aufgebaut und kreirt habe, ohne mit erlaubt zu haben zu sehen, erkennen und verstehen, dass ich eine Illusion der faktischen Physischen Realität vorgezogen habe, und so eine totale LÜGE erschaffen habe. Darin vergebe ich mir selbst, dass ich es akzeptiert und mir erlaubt habe nicht zu sehen, erkennen und verstehen, dass alles was ich glaubte jemals gemacht/erreicht zu haben, faktisch eine LÜGE ist, und ich nie was von wahrer Bedeutung gemacht habe, sondern immer nur meinem vor-programmierten Selbst-Interesse/Eigen-Interesse gefolgt bin, und darin Kosequenzen für mich selbst und für alle zugelassen, erlaubt, kreirt und erschaffen habe – vor allem die Konsequenz, dass wir heute daran glauben mit ‚positiven Gedanken‘ irgendeinen realen Einfluß auf die Physische Realität zu haben, so als ob ‚positive Gedanken‚ den Hunger, Armut, Krieg oder was auch immer auf der Erde stoppen könnten. Oder z.B. die Tatsache/Konsequenz, dass wir nicht erkennen, sehen und verstehen können/wollen, dass sich auf der Erde NICHTS ändern wird, wenn nicht wir Selbst – Selbst als jedes Individuelle Wesen für sich all-ein – aufstehen, aufwachen und endlich anfangen die nötigen Änderungen praktisch, physisch zu leben, nicht im und als Bewußtsein, sondern wirklich HIER, HIER, HIER – in jedem Atemzug.

Ich verpflichte mich, mich mit Schreiben, Selbst-Vergebung und einer prakischen Selbst-Korrektur darauf vorzubereiten, die Lüge ‚Zukunftsträumerei‘ komplett zu stoppen – weil ich erkenne, dass Zukunftsträumereien Illusionen sind, die mich von der wahren realen Welt fernhalten, mich blind für die Tatsachen machen, und ich damit mit völliger Billigung und Akzeptanz meine Macht und Selbst-Bestimmung diese Welt/Realität zu gestalten aufgebe, und die Führung dem Bewußtsein überlasse, weil ich es akzeptiere und mir selbst erlaube im und als Bewußtsein zu existieren.

Darin vergebe ich mir selbst, dass ich es akzeptiert und mir erlaubt habe mein Leben zu verschwenden, die Atemzüge zu verschwenden, und viel mehr, mich als Leben verkauft und zerstört zu haben, weil ich es mir nicht erlaubt habe zu sehen, zu erkennen und zu verstehen, dass wahre Macht immer Hier ist, im und als das Physische, dass das Physische die wahre Kreation ist, das Leben selbst, und dass ich es immer selbst wahr, die durch indirekte oder direkte Entscheidungen mich von dieser Physischen Existenz getrennt hat, um in einer illusorischen Märchenwelt zu einem Bewußtseins-Zombi zu werden.

Ich verpflichte mich, mich mit dem Desteni-I-Process und meiner Reise ins Leben aus dieser Märchenwelt komplett zu befreien, und mich als LEBEN selbst – HIER – wiederzugebären, weil ich sehe, erkenne und verstehe, dass das Physische die einzig wahre Realität ist, die existiert, und ich die Realität meiner Selbst, auf jeden Fall einer Illusion vorziehe.

Fortsetzung folgt…

 

Bildgestaltung: Andrew Gable



Post a new comment

Copyright © 2012-2015 AGA | All rights reserved.